Krisenmanagement Corona-Virus

 

 

 

 

Polen schließt Grenzen

140048mar20: Polen schließt seine Grenzen. Das teilt das Auswärtige Amt auf seiner Webseite mit. Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führe auch in Polen zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen, in Einzelfällen auch Einreisesperren, schreibt das Auswärtige Amt. Ab dem 15. März 2020 um 00.00 Uhr werden die polnischen Grenzen für Einreisen von Ausländern geschlossen. Für Personengruppen, für die noch zu definierende Ausnahmen von der Regel gelten, sowie für einreisende polnische Staatsbürger soll eine 14-tägige Quarantäne gelten, deren Modalitäten noch nicht bekannt sind. Eine Liste der offenen Grenzübergänge wird vorbereitet. Internationale Zug- und Flugverbindungen werden ausgesetzt.

Im Land werden bereits ab dem 14. März um 00.00 Uhr Einkaufszentren, Restaurants und Cafés etc. geschlossen. Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Drogerien bleiben geöffnet.

131553mar20: Sachsens Kultusministerium ordnet für öffentliche Schulen ab Montag (16. März) unterrichtsfreie Zeit an. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.
Mit der Entscheidung wird Eltern die Möglichkeit gegeben, sich bis zur Schließung von Schulen, auf eine Betreuung von Kindern und Schülern im häuslichen Umfeld einstellen zu können. Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen.
Die Maßnahme wird ergriffen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Staatsregierung sowie Städte und Gemeinden stimmen sich zu der Umsetzung ab. Um die Versorgung der Bevölkerung, den öffentlichen Personennahverkehr oder die medizinische Versorgung zu garantieren, wird die Betreuung für alle Kinder abgesichert, deren Eltern kein alternatives Betreuungsangebot haben.
Die Prüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sind nach derzeitigem Stand nicht in Gefahr. Die ersten Prüfungen beginnen erst nach Ostern (Start Abitur 22. April).

Klassenfahrten und schulische Veranstaltungen:
Klassenfahrten ins In- und Ausland sind bis zum Schuljahresende abzusagen. Klassenfahrten in Sachsen sind zunächst bis zu den Osterferien abzusagen, danach gibt es eine neue Bewertung der Lage. Bis auf weiteres dürfen auch keine neuen Klassenfahrten vertraglich abgeschlossen werden, unabhängig davon, wann diese stattfinden sollen. Außerschulische Veranstaltungen wie Wettbewerbe, Olympiaden, Stipendienfahrten Betriebspraktika, Schüler- und Lehreraustausche und Lehrerfortbildungen werden bis Ende des Schuljahres abgesagt bzw. sind abzusagen.

131344mar20: Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sorgen sich, was sie im Quarantänefall tun sollen oder wenn ihr Kind aus der Schule nach Hause geschickt wird. Arbeitgeber fragen sich, wie die Neuregelung zum Kurzarbeitergeld funktioniert oder wo und ob sie Liquiditätshilfen beantragen können. Das sächsische Arbeits- und Wirtschaftsministerium hat auf seiner Internetseite www.smwa.sachsen.de einen umfangreichen Bereich mit Fragen und Antworten zur Corona-Krise eingerichtet. Dieser wird fortlaufend erweitert. FAQ | https://www.smwa.sachsen.de/4358.htm

131221mar20: Aufgrund vieler Nachfragen von Kunden, möchte ich hier auf ein paar Dokumente verweisen, die Ihnen helfen können, die Lage ihres Unternehmens (als kritische Infrastruktur) in die aktuelle Situation einzuordnen. Zudem geben die Dokumente auch konkrete Handlungsempfehlungen:

Sollten Sie darüber hinausgehenden Beratungsbedarf haben, bitte ich um Kontaktaufnahme.