Augsburger Bischofsvikar Prälat Karlheinz Knebel verstorben

Augsburg. Prälat Karlheinz Knebel, ehemaliger Generalvikar des Bistums Augsburg, ist gestern nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren in Augsburg gestorben. Das bestätigt der Füssener Dekan Frank Deuring auf der Webseite der Pfarreiengemeinschaft Füssen*. Karlheinz Knebel war zuletzt als Bischofsvikar für Kirche, Kultur und Kirchliche Bildungsarbeit in der Diözese Augsburg tätig. Von 2008 bis 2012 war er zuerst Generalvikar von Bischof Walter Mixa und dann von dessen Nachfolger Konrad Zdarsa. „Es fällt mir sehr schwer zu realisieren, dass ich künftig nicht mehr mit dem Rat und dem Einsatz meines Stellvertreters Bischofsvikar Karlheinz Knebel rechnen kann“, würdigt der Augsburger Bischof Dr. Konrad Zdarsa den Verstorbenen. „Aber er ist uns vorausgegangen. Auf seinen Heimgang dürfen wir gewiss das Wort des heiligen Hieronymus anwenden, dass wir nicht trauern sollen, dass wir ihn verloren haben, sondern dankbar sein, dass wir ihn gehabt haben und immer noch besitzen. Denn wer in Gott stirbt, bleibt in der Familie. Gern gedenke ich meines ersten Generalvikars in Augsburg mit seiner Kompetenz und seiner gelassenen Heiterkeit. Noch in seinen letzten Stunden durfte ich davon erfahren. Der Herr schenke ihm den ewigen Frieden“, heißt es in einer Mitteilung auf der Webseite des Bistums Augsburg**. Karlheinz Knebel stammt aus Füssen und war Domkapitular in Augsburg, Ritter des Heiligen Grabes und Prior der Komturei St. Ulrich und Afra.

*um 17:31 Uhr ergänzt um den Link zur Webseite der Pfarreigemeinschaft Füssen.
**um 20:35 Uhr ergänzt um die Würdigung des Verstorbenen durch Bischof Konrad Zdarsa und den Link zur Webseite des Bistums Augsburg.