Molfetta aktiviert Katastrophenschutzstab wegen Schneefällen und Kälte

In der Görlitzer Partnerstadt Molfetta ist heute der städtische Katastrophenschutzstab aktiviert worden. Das berichtet das lokale Nachrichtenportal MolfettaViva. In der Region Apulien, zu der Molfetta gehört, werden in den nächsten Stunden und Tagen starke Schneefälle erwartet. Am Morgen seien alle Sicherheitskräfte zu einem Krisentreffen zusammengekommen, um das gemeinsame Vorgehen zu besprechen. Neben den lokalen Polizeibehörden gehören dazu auch das Italienische Rote Kreuz, die örtliche Hilfsorganisation SerMolfetta und die katholische Hilfsorganisation MISERICORDIA, die mit ihren Einsatzkräften bereitstehen.
Die wichtigste Rolle werde in den den nächsten Stunden aber der ASM, der städtischen Servicegesellschaft zukommen, die mit ihren Fahrzeugen den Winterdienst stemmen muss. Der Chef der Lokalpolizei, Giuseppe Gadaleta, sagte, dass alles unternommen werde, damit es möglichst wenig Einschränkungen gebe. Priorität hätten beim Schneeräumen und Einsatz von Salz die Zufahrten zu den Krankenhäusern und die Zu- und Abfahrten zu den Brücken. Dass es in Apulien schneit, kommt nur sehr selten vor. Auch im Winter fällt die Temperatur selten unter 5° Celsius. Für Samstag und Sonntag werden in Molfetta -2°C erwartet. Das Italienische Rote Kreuz gibt in einem Flugblatt Hinweise zum Verhalten bei der für Süditalien ungewöhnlich kalten Witterung.